[Rezension] Bitter&Sweet- Geteiltes Blut

Freitag, 7. Oktober 2016

Informationen

Bitter&Sweet- Getweiltes Blut
Von Linea Harris
Erschienen im ivi-Verlag 
Kostet 12,99€
Broschiert//Band 2
384 Seiten 

Klappentext

Nachdem die Sommerferien und ihr achtzehnter Geburtstag in einer Katastrophe endeten, freut Jillian sich auf ihr zweites Schuljahr an der Winterfold Akademie. Doch schon bald bemerkt sie, dass im umliegenden Wald seltsame Dinge vor sich gehen – unbekannte Mächte scheinen sie zu verfolgen. Schnell wird klar: Die Bedrohung kommt nicht von außen, sondern hat ihren Kern in der Akademie. Für Jillian wird es immer schwieriger, ihre wahre Abstammung zu verbergen und ihr größtes Geheimnis zu bewahren. Und um den rätselhaften Vorkommnissen auf den Grund zu gehen, muss sie sich ausgerechnet auf die Suche nach ihren dämonischen Wurzeln begeben ...

Musik zum Buch



Meine Meinung

Um nicht zu viel zu verraten und euch den Spaß am ersten Band zu nehmen, versuche ich mich mal etwas kürzer zu fassen.
Der erste Band endete mit einem Knüller, der gerade für die Protagonistin Jillian nicht einfach zu verkraften ist, als dann an ihrem Geburtstag zwischen ihr und Ryan alles schief läuft, scheint das Chaos erst angefangen zu haben.
Zurück in der Winterfold Akademie muss sie sich nicht nur mit einem Kobold, einem arroganten neuen Mitschüler, Liebeskummer und dem normalen Schulalltag rumschlagen, sondern wie auch im Vorgänger mit allerhand dämonischen Wesen.
Das Buch ließ sich durch seinen leichten Schreibstil und die dauerhaft spannende Geschichte einfach wahnsinnig gut weg lesen.
Wenn man sich damit erstmal an einem regenerischen Herbsttag hingesetzt hat kommt man von Jillian und ihren Freunden sicherlich nicht allzu schnell wieder weg.
Viel zu spannend sind die Dinge, die passieren oder die man vermutet. Hinter jeder Ecke kann eine neue Gefahr lauern, Linea Harris weiß wie man eine begeisterte Fantasyleserin wie mich an ein Buch fesselt.
Aber auch an Humor wurde nicht gespart, gerade durch den Zuwachs eines kleinen irischen Kobolds in Jills Freundeskreis kommt es immer wieder zu ulkigen Situationen.
Aspekte, die ich im ersten Band noch kritisiert habe, waren in diesem fast nicht mehr vorhanden, auch wenn die Autorin sie die ein oder andere Bemerkung zum Geruch der Jungs und gerade der beiden Love Interests nicht verkneifen konnte. Aber meine Meinung dazu kennt ihr ja schon (wenn nicht rege ich mich gerne noch einmal auf. 17 jährige Jungs riechen weder nach Pergament, Mandeln oder Ebenholz. Entweder sie riechen gut oder stinken bestialisch.).
Auch wenn natürlich der Kampf gegen Höllenwesen sehr weit im Fokus steht, kommt das typische Teenagerleben nicht zu kurz. Egal ob Schule, Freundschaften, Streit oder die alt bekannte Liebe.

Fazit

All die Patzer, die in Band eins entstanden sind wurden hier zu meiner absoluten Zufriedenheit beseitigt und ich kann nun fast völlig ungestört auf das große Final hinfiebern.
Gerade jetzt zum Herbstanfang mit Sicherheit eine Lektüre, die einen im Lesesessel festhält.

Vielen dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

→ 1  2  3  4  5 ←

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen