[Rezension] Until Friday Night- Maggie&West

Samstag, 20. August 2016

Informationen

Until Friday Night- Maggie&West
Von Abbi Glines
Erschienen im Piper Verlag 
Kostet 8,99€
Broschiert//Band 1
304 Seiten 

Klappentext

Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen.

Erster Satz

"Ein Zuhause war das hier nicht."

Musik zum Buch


Meine Meinung

Nachdem mir die "Bad Romeo & Broken Juliet" Bücher so gut gefallen haben, beschloss ich dem Genre ab und an mal wieder eine kleine Chance zu geben.
Und natürlich musste ich dann ja auf dieses Buch aufmerksam werden, denn Abbi Glines Bücher stehen gefühlt bei wirklich jedem im Regal. Allerdings war mir von Anfang an klar, dass ich mich wohl auf dieses Buch beschränken sollte, da die anderen wohl für mich mehr Material für eine schlechte Rezension liefern würden.
Maggie spricht seit einem grauenhaften Vorfall in ihrer Familie nicht mehr, sie hat Angst vor ihrer eigenen Stimme bis sie auf West trifft.
Niemand außer ihr scheint zu merken, dass er von einer tiefen Traurigkeit erfasst ist und sie beschließt, dass er es wert ist, dass er es braucht und beginnt mit ihm zu reden.
Dieses Buch mag nach klassischer Liebesgeschichte klingen und ich will auch gar nicht abstreiten, dass Fans von eben solchen Büchern hier genau richtig sind, aber dieses Buch ist ein kleines bisschen mehr und hebt sich deshalb auch von dem Rest seines Genres ab.
Die ganze Geschichte ist voll mit Gefühlen und großartigen Charakterentwicklungen, die nicht nur die beiden Protagonisten betreffen. In jeder einzelnen Zeile merkt man, wie sehr Maggie gelitten hat und noch immer leidet. Man darf aber auch lesen, wie sie sich wieder mehr öffnet und Menschen vertraut.
Und man darf miterleben, wie sich die Maggie und West ineinander verlieben. Wie sehr sie einander brauchen und jedes Wort, was ihre Beziehung beschrieben hat war so gut gewählt, dass der Schreibstil zwar einfach gehalten ist, die Geschichte aber nicht als einfach beschrieben werden kann.
Auch die anderen Personen konnte ich nur in mein Herz schließen.Egal, ob es Wests Freunde waren oder Maggies Familie. Sie waren alle genau richtig erschaffen. Zwar strotzen gerade die Jugendlichen nur so von Klischees, aber selbst das war irgendwie amüsant. 
Einzig und allein die Wendung, die wohl Spannung bringen sollte, war für mich absolut nicht verständlich und ich habe sie demnach auch nicht kommen sehen und war einfach nur verwirrt.

Fazit

"Until Friday Night- Maggie&West" ist hoffentlich der Auftakt einer Reihe und lässt mih auf mehr Bücher rund um die Jungs hoffen, denn ich habe gelacht, gelitten und mich verliebt.
Ein absolutes Sommerbuch für einen Tag am Strand und trotzdem eine Geschichte voller Gefühle.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

→ 1  2  3  5 ←

Kommentare:

  1. Uh das Buch habe ich auch erst letzten Monat gelesen und kann dir nur zustimmen.
    Tolle Rezension und allgemein toller Blog, da bleibe ich direkt mal als Follower da.

    Liebst, Meike ♥

    AntwortenLöschen