Hannah travels to London- wie ist es denn gewesen?

Mittwoch, 10. August 2016


Warmer Empfang,

ich bin jetzt schon wieder eine Woche zu Hause und wollte heute einfach mal ein bisschen darauf los erzählen, wie es denn war, was ich gesehen und erlebt habe,...
London war und ist jetzt nur noch mehr mein absoluter Traumreiseort.
Strandurlaube können auch wunderschön sein, aber diese Städtereise war es für mich nun einmal auch, eigentlich war es sogar die schönste Reise, die ich je hatte.
Aber nun. Bühne dunkel, Vorhang, Licht.

Ersteinmal ein paar Eckdaten:
Ich war vom 26.07 bis zum 01.08.2016 in London. Ich bin aber nicht alleine dort gewesen, sondern mit etwa 40 anderen Jugendlichen und zwei Teamern. Das war also eine Jugendreise (übrigens von ruf reisen, wen es interessiert. Einfach mal googeln). Das Wetter war übrigens durchgehend gut, nie zu warm, nie zu kalt und es hat nur ab und an mal genieselt.

Und dann war ich also in London.
Meiner absoluten Traumstadt.
In die ich am liebsten sofort zurück will, weil ich die Zeit dort so vermisse.

Immer wenn ich davon erzähle, sprudel ich wirklich über.
Weil mir in jeder einzelnen Sekunde hundert neue Sachen einfallen, die mich begeistert haben.
Und in London gibt es echt so vieles was mich begeistert hat.








Ich kann in Worten einfach gar nicht ausdrücken, was diese Stadt für mich so perfekt macht. 
Aber ich kann einfach nur sagen, dass alles was ich gesehen und gemacht habe schön war. 

Am ersten Tag haben wir uns verschiedene Squares angeschaut und ich war noch vollkommen 
überwältigt davon endlich hier zu sein, dass ich stumm alles anstarrte. 
Am nächsten Tag stand ich eine Stunde lang sehnsüchtig wartend am Buckingham Palace und habe mich auf das Changing of the Guards gefreut (die dann übrigens James Bond Musik gespielt haben, was total cool war, weil ich im Generator Hostel auf der Bond Etage war). 
Kurz darauf ging es schon weiter Richtung Westminster Abbey, zu den Houses of Parliament und natürlich nicht zu übersehen zum Big Ben.
Den restlichen Tag verbrachte ich dann im wirklich wunderschönen South Kensington, 
wo ich im Science Museum gigantischen Molekülen dabei zu sah wie sie von der Decke baumelten.
Donnerstag hieß es dann Tower of London. Meinen geliebten Doctor würde ich dort wohl eher nicht treffen, allerdings war auch dieser Teil von London einfach nur sehenswert und wunderschön. 
Über die  Towerbridge und am Ufer der Themse, nur um dann über eine wacklige Brücke direkt auf St. Pauls Cathedral zu zulaufen (das ist für alle Rubinrot Fans übrigens die Brücke auf der Gwendolyn gerade nach ihrem ersten Zeitsprung mit Leslie telefoniert).
Die Woche neigte sich dem Ende zu und wir wurden ins reinste Essensparadies entführt. 
Von Mexikanisch, italienisch, typisch britisch bis asiatisch und chinesisch gab es dort einfach alles. 
Willkommen auf dem Camden Market!
Wenn man eine riesen Auswahl an Essen will und dabei noch den absolut skurrilsten Markt Londons sehen will, ist man dort auf jeden Fall richtig. 
Ausgefallene Kleidung, Schmuck, alte Bücher und Schallplatten. 
Man kann gar nicht nichts kaufen.
Nachmittags ging es dann mit schmerzenden Füßen und einem neuen Paar Schuhe zurück ins Hostel. 
Ich war eigentlich wirklich, absolut und total müde, weil ich die letzten Tage nichts anderes getan habe als wie irre durch die Gegend zu laufen und jedes bisschen London in mich einzusaugen, was ich nur irgendwie gesehen habe. 
Aber ich konnte doch jetzt nicht einfach schlafen. 
Ich bin in London. 
Diese Stadt ist mein wahrgewordener Traum. 
Also nahm ich mein Handy zur Hand, bewaffnete mich mit meinem Reiseführer und zog los. 
Mutig setzte ich meinen Fuß aus der Tür, bereit eine lange und anstrengende Reise in Kauf zu nehmen, mein Weg würde beschwerlich und gefährlich sein. Allein in einer großen Stadt auf der Suche nach meinem Paradies, meiner Hoffnung. 
Stellt euch jetzt bitte vor wie ich fröhlich summend 10 Minuten durch eine echt schöne Gegend laufe, das Wetter genieße und schließlich seufze als ich vor der Waterstones Buchhandlung stehe. 
Ja, gefährliche Reise und so. 10 Minuten geradeaus laufen und ich hatte mein Paradies gefunden. 
 Nach dieser doch wirklich nervenaufreibenden Reise begab ich mich abends auf die Spuren von 
Jack the Ripper (*BUUUUUH* erschreckt?!).
Samstag ging es dann ausgeschlafen gleich auf die nächste Tour. 
Diesmal allerdings nicht auf den Spuren eines kalten Mörders, sondern die der mysteriösen Street Art Künstler Londons. Danach schnappten wir uns unsere Zauberstäbe und apparierten geschwind in eine Harry Potter Ausstellung. Und eines kann ich euch versichern. Einen Tag vor Release des achten Buches fühlte ich mich in London wie in der Zaubererwelt. Überall tummelten sich Leute in ihren Hogwartsuniformen oder trugen Schals ihrer jeweiligen Häuser.
Den Sonntag hatte ich ganz für mich. In aller Ruhe packte ich schon meine siebentausend Sachen in meinen Koffer und begab mich dann zur Tube. 
Ich liebe übrigens Tube fahren. Das war eine der Sachen, die mir auch echt viel Spaß gemacht hat, weil ich es, die in einem kleinen Kuhkaff am Ende der Welt und Zivilisation lebt, nicht gewohnt bin so schnell von A nach B zu kommen. Oder eben vom Russel Square zu einer richtigen Tardis, mitten in London. Und ich hätte das Teil am liebsten mit nach Hause genommen. 
Danach ging es Richtung übergroße, begehbare Gebärmutter oder auch Naturkundemuseum (ja, da gibt es wirklich eine begehbare Gebärmutter und ja ich bin drin rumgelaufen und ja ich hab das meiner Mama geschrieben, weil ich es so witzig fand). 
Als die Sonne dann im Zenith stand begab ich mich wieder in die Tube (juhuuuu, Tube fahren!) und machte mich auf zu dem Teil auf den ich mich schon den ganzen Tag freute. 
An der Themse sitzen, ein gutes Buch lesen und mir diese Atmosphäre einprägen, die London ausstrahlt. 
Nach meinem jetzt schon sentimentalem Rumgesitze an der Themse ging es im London Eye hoch hinaus und ich bin stolz sagen zu können, dass ich fast gar keine Angst hatte (könnte daran liegen, dass ich stur geradeaus geschaut habe, Fotos machte und den Blick nach richtig unten eher vermied): 
Der Tag endete mit einem Picknik im Park und damit auch meine Reise.

Und für mich heißt es jetzt still vor sich hin sehnsüchteln, weil ich zurück will. 
Weil diese Stadt mein Herz hat. 
Vollkommen.

Kommentare:

  1. Hallo du =)

    schön noch ein London-Fan zufinden. Mein Mann und ich waren vor 2 Jahren auch in London und auch bei mir war es der aller beste Urlaub den wir je hatten ♥♥ Am Strand kann ich auch noch rum liegen wenn ich alt bin, aber so lange meine Beinchen mich noch tragen, wird ordentlich rum gerannt xD haha

    Wir fahren übrigens vor Weihnachten die Tage nochmal nach London. Oh mein Gott ich freue mich schon so dermaßen, vorallem an Weihnachten sieht es ja sicher noch viel viel toller aus ♥♥

    Liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Philosophie gefällt mir :)♥

      Ich beneide euch... Am liebsten würde ich gleich in den nächsten Flieger steigen und wieder zurück

      Löschen
  2. Hey!

    Schön, dass dir die Stadt so gefallen hat. Ich war diesen Sommer ebenfalls da, mein Post zu London sieht deinem ziemlich ähnlich. Naja, als Tourist muss man halt eben gewisse Sehenswürdigkeiten besuchen! ;D
    Warst du auch bei Kingscross (Harry Potter Shop), oder den Warner Bros Studios (The making of Harry Potter)? Ich fand das so toll dort! *-*
    London ist wirklich eine sehr schöne Stadt. Mit der Zeit ging mir aber die ganze Hektik und die vielen Leute echt auf den Keks. ^^

    Alles Liebe,
    Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch | Instagram

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die Sehenswürdigkeiten aber auch alle absolut sehenswert.
      Bei Kingscross war ich mal ganz kurz. Habe mir nur leider den unpassendsten Tag rausgesucht. Ein Tag bevor das achte Buch rauskam... Da hatte ich nach einem Tag irre durch die Gegend laufen (wir waren tasächlich 10 Stunden unterwegs) nicht mehr den Elan mich da noch anzustellen...

      Löschen
  3. Oh Hannah, das klingt ja wundervoll!
    Nach London will ich auch ganz unbedingt mal, war noch nie dort :( aber hoffentlich kann ich mir den Wunsch in absehbarer Zukunft mal erfüllen :D

    Liebste Grüße,
    Sarah ♥

    www.sarah-liest.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe sehr, dass du auch ganz bald mal dort hinkommst.
      Ich habe mich absolut verliebt und du wärst sicherlich auch begeistert♥

      Löschen
  4. Hallo Hannah!
    Ich bin mit der Klasse letztes Jahr nach London gereist und habe mich ebenfalls sofort in die Stadt verliebt. Wir waren im London Dungeon gewesen und haben uns alle erschreckt und gegruselt, aber es hat auch so Spaß gemacht! Das fahren mit der Tube fand ich auch cool, weil ich ebenfalls in einem Kuhkaff und zwar im Saarland wohne ^^ Und bei Nacht sah die Stadt fast noch schöner und cooler aus.
    Liebste Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen