Über die Wahrheit und dass die Perspektive manchmal alles ändert

Sonntag, 24. April 2016



An der Wand der Mädchentoilette stehen die übelsten Dinge über Amy Franklin.
Und die Gerüchte hören nicht auf.
Gerüchte darüber,
dass sie auf einer Party Sex mit zwei Jungs gehabt hat.
Dass sie eine Abtreibung hatte.
Dass Brandon wegen einer SMS von ihr die Kontrolle über seinen Wagen verloren hat.
Dass sie schuld ist an seinem Tod.
Aber was von den Gerüchten ist Wahrheit, was ist Hexenjagd?
Und warum sagt Amy nichts dazu?



Ein Buch, das etwas Besonderes aussagen will, hat meiner Meinung nach auch mal eine etwas andere Art der Besprechung verdient, vor allem, wenn es mich zum Nachdenken bringt.
Wir alle kennen es doch sicher. Man kommt am Montag total verpennt in die Schule, noch halb schlafend und stellt sich zu seinen Freunden. Sie reden über die Party bei der sie am Wochenende waren (und bei der du nicht warst, weil du mal wieder einen ausgiebigen Serienmarathon veranstaltet hast) und bei der so einiges passiert ist.
X hat mit Y rumgemacht, obwohl sie doch eigentlich mit Z zusammen ist.
Person A musste kotzen und hat dabei ihren Flirt getroffen, den sie dann trotzdem noch mit nach Hause genommen hat.
Dumm und Dümmer sind zusammen auf die Toilette verschwunden und die liebe C hat angeblich sogar etwas mit drei Typen gehabt.
Und die Geschichten des letzten Wochenendes werden immer spektakulärer und unglaubwürdiger, je mehr sie erzählt und weitergegeben werden.
Und so entstehen Gerüchte und glaubt mir das geht immer schneller als man denkt.
Das bekommt auch Amy Franklin zu spüren, denn der wird so einiges vorgeworfen.
Allerdings erfahren wir das nicht aus ihrer Perspektive, sondern von vier Menschen, die in einer ganz besonderen Beziehung zu Amy stehen.
Elaine, die Beliebte.
Kelsie, die beste Freundin.
Kurt, der Gefühle für sie hegt.
Josh, der den Unfall überlebt hat.
Durch die vier verschiedenen Erzähler hat die Geschichte etwas, was noch einmal verdeutlicht, dass es bei der Wahrheit ganz auf die Perspektive ankommt.
Wir hören ihre Geschichte mehr als einmal. Erfahren mehr als einmal, was angeblich auf der Party passiert ist und lernen Amy so kennen, wie sie gesehen wurde und nun gesehen wird. 
Denn eigentlich weiß doch nur Amy, was genau passiert ist.
Doch dann gibt es die anderen drum herum, die sich ihr Urteil bilden und sie in eine Schublade stecken.
Schlampe.
Mörderin.
So bastelt man sich langsam zusammen, was eigentlich passiert ist und wer Amy wirklich ist.
Versucht zu verstehen, warum das alles passiert.
Und das bis zum Schluss durch authentische und sehr unterschiedliche Charaktere. 

Wahrheit hat viele Gesichter.
Es kommt auf die Personen an, die sehen was passiert, sich ihr Urteil bilden und manchmal zu viel in manche Handlungen hinein interpretieren.
Stell dir vor du küsst auf einer Party einen Jungen und drei Menschen sehen es.
Deine beste Freundin, die weiß, dass du in ihn verliebt bist.
Sein bester Freund, der denkt, dass es nur um Sex geht.
Das Mädchen, das dich hasst und alles geben würde um dich fertig zu machen.
Lass sie auf die Welt los und sieh was passiert.
Deine beste Freundin wird versuchen dein neues Glück zu beschützen, wird den anderen romantische Versionen des Kusses auftischen, obwohl ihr beide so betrunken gewesen seid, dass ihr ständig mit den Zähnen aneinander geraten seid und er sein Bier über dir verschüttet hat.
Sein bester Freund wird ihn gnadenlos aufziehen und die ganze Zeit nur an Sex denken. Die Geschichte gar nicht ernst nehmen und es in der Umkleidekabine vor Sport laut herum posaunen.
Das Mädchen, das dich hasst, wird versuchen dich als Schlampe da stehen zu lassen. Behaupten der Junge hätte eine Freundin und du hättest ihn trotzdem geküsst.
Das könnte passieren.
Und meistens gibt es nur eine Person, die die Wahrheit kennt.

Egal wie krass die Gerüchte sind. Letztlich sind es Gerüchte.
Lügen, die ganze Menschen zerstören können.

Die Wahrheit über Amy
Von Jennifer Mathieu
Erschienen im dtv-Verlag
Kaufen? Hier
6,99€
Einzelband//240 Seiten

Ein herzliches Dankeschön an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hannah, das war eine echt toll geschrieben, interessante Rezi, die mich echt neugierig auf das Buch gemacht hat, obwohl es gar nicht mein Genre ist. ;) Werde es wohl auch irgendwann lesen müssen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hey Hannah,

    die Rezi liest sich richtig toll und ich bin jetzt echt neugierig auf das Buch. Nächste Woche wenn ich im Bücherladen bin schau ich es mir noch mal genauer an und mal sehen vllt darf es ja mit. Irgendwann muss es nach deiner Rezi sicher mit ^^

    Liebst, Tinker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir die Rezi gefallen hat, ich hoffe sehr, dass du es auch irgendwann liest :)

      Löschen
  3. Hallo Hannah,
    die Rezension ist wirklich toll geworden und ich stimme dir auf jeden Fall zu. Das Buch werde ich bestimmt bald mal lesen. Ich habe dich übrigens zum ''Zieh die Bücher an''-Tag nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachst. :-)
    http://ausrittinsbuecherland.blogspot.de/2016/04/zieh-die-bucher-tag.html#comment-form
    Liebste Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich :)
      Hui, hoffentlich schaffe ich es bald die ganzen Tags abzuarbeiten

      Löschen
  4. hi Hannah,
    jetzt bin ich ganz neugierig auf das Buch! Hast du wirklich super und interessant geschrieben :)

    LG Deborah

    AntwortenLöschen