[Rezension]Pünktlich zum The100 Staffelfinale auf Pro7//Die 100- Tag 21

Mittwoch, 18. November 2015

Informationen

Die 100- Tag 21
Von Kass Morgan 
Erschienen im Heyne Verlag 
Kostet 12,99€
Broschiert/Band 2
320 Seiten 

Klappentext

Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.

Musik zum Buch



Meine Meinung

Pünktlich zur Ausstrahlung des Staffelfinales von The 100, gibt es heute für euch meine Rezension zum zweiten Band (ich versuche auch nicht zu spoilern).
Wie seeeehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut... Ich bin ein großer Fan der Serie und auch der erste Band war wirklich gut, wenn sich Serie und Buch einfach nicht vergleichen lassen. Die Handlung und die verschiedenen Charaktere machen das einfach etwas zu schwierig.
Aber dann kommt Bellamy Blake um die Ecke und lässt unsere kleinen Fangirlherzen einmal mehr höher schlagen. Wo in der Serie Finn meine große Liebe ist, ist es in den Büchern eben Bellamy, der einfach ein ganz wunderbarer und facettenreicher Charakter ist. Zum einen sehr um seine Schwester besorgt, absolut liebevoll und im Ganzen einfach sehr gefühlvoll, aber dennoch stark, schließlich muss er Clarke mehr als einmal unterstützen und wird durch so manches gehen müssen, was ihm vielleicht nicht immer unbedingt freut.
Auch Wells kann in diesem Buch einmal mehr beweisen, dass er ein Mensch ist, der auch in schwierigen Situationen immer noch an seinen Werten festhält (da meldet sich der Ethik Unterricht in mir... xD).
Die Buch-Clarke wird wohl niemals zu meinen Lieblingen gehören. ich finde sie einfach viel zu blass (wahrscheinlich habe ich einfach die kämpferische Serien-Clarke in meinem Kopf).
Glass gehört neben Bellamy auf jeden Fall zu meinen liebsten Charakteren in dieser Reihe. Sie ist mir nicht nur furchtbar sympathisch, sondern ich finde die Vorkommnisse auf der Ark einfach super interessant. Wie sie mit allem klar kommen und vorallem, wie sie diverse Probleme lösen wollen.
Von der Handlung her fand ich Tag 21 schwächer als den Vorgänger. Nicht etwa, weil es langweilig ist oder einfach keine Spannung aufkommt, das auf jeden Fall, aber mich stört es einfach, dass die Autorin scheinbar vehement versucht Kampfszenen aus dem Weg zu gehen. Ich erwarte keine 200 seitige Schlacht, die mit einem Fantasy Epos alla Herr der Ringe vergleichbar ist, aber das einem Kampf grundsätzlich aus dem Weg gegangen wird beziehungsweise solche Szenen einfach nicht beschrieben werden, finde ich irgendwie etwas widersprüchlich, weil diese Bücher irgendwo auch etwas Endzeitmäßiges sind und da fehlt es dann einfach an Brutalität.
Von den Groundern will ich jetzt gar nicht erst anfangen, aber auch ihre Darstellung lässt mich zwiegespalten hier vor meinem Rechner sitzen. Zum einen schreie ich "jaaaa" zum anderen kann ich einfach nur den Kopf schütteln.

Fazit

 Wenn ich nicht so versessen auf die Serie wäre, hätte "Die 100- Tag 21" sicher auch locker 5 Herzen bekommen können, zwar ist die Handlung spannend und die Charaktere können auch zum Großteil überzeugen, allerdings gibt es auch einige Mängel, die einfach das Gefährliche der Endzeitstory im Sande verwehen lassen.

→ 1  2  3 - 4  5 ←

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen