[English reads] Tipps fürs Lesen auf Englisch und warum es so toll ist

Sonntag, 29. November 2015


Hallo meine lieben Weihnachts-Weltenbummler,

einen wunderschönen 1. Advent :)
Und somit eine wunderbare Weihnachtszeit, die hoffentlich jetzt für euch alle beginnt.
Wie ihr sicher auf vielen Blogs gesehen habt, gibt es zahlreiche Adventskalender und Aktionen, und auch ich springe auf diese sehr süße und schöne Welle mit auf und schreibe jeden Sonntag einen Post für euch rund um das Thema auf Englisch lesen. Somit ganz viel Spaß beim Lesen und ich hoffe, dass euch mein Post ein klein bisschen inspiriert :)






Wer viel auf Instagram unterwegs ist und dort vielleicht sogar eine eigene Bücherseite führt hat es sicherlich schon mitbekommen. Ganz schön viele Leute lesen auf Englisch. Aber warum machen sie das, wenn es doch auch Bücher auf Deutsch gibt? Und sollte ich das vielleicht selber mal ausprobieren? Aber wie?
Das sind Fragen über Fragen, die ich mal versuche zu erklären. Beginnen wir mit dem Wie und somit einem Haufen Tipps:

1. Frag Leute nach Büchern, die leicht zu lesen sind. 
Hab keine Angst davor einfach nachzufragen, wie "schwer" das Englisch in dem Buch war. Wir sind ein Haufen Buchverrückter und ich habe bisher immer nette Antworten bekommen, wenn ich mal wieder wen mit dieser Frage drangsaliert habe.

2. Fang mit was leichtem an.
Voll die sinnige Reinfolge hier :D
Am besten schaust du dich bei Liebesgeschichten/YA um und nimmst nicht gleich einen fetten Fantasy Wälzer in die Hand, die lassen sich nämlich meistens dann doch eher schwieriger lesen als beispielsweise Bücher von Jenny Han (diese Frau ist sowieso immer eine top Anlaufstelle für tolle Bücher).

3. Oder mit einem Buch, was du schonmal auf Deutsch gelesen hast. 
Das ist ein weit verbreiteter Tipp, der dir das Lesen dadurch erleichtert, dass du den Handlungsverlauf ja schon kennst.

4. Versuch nicht jedes Wort zu verstehen.
Du musst nur den Sinnzusammenhang der Worte und Sätze verstehen. Verzweifel also nicht, wenn du nicht jedes einzelne Wort verstehst und vorallem schlag nicht jedes Wort nach, was du nicht verstehst. Meistens ergibt sich das nämlich schon wenig später.

5. Nimm dir Zeit. 
Bei Englischen Büchern habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ein bisschen Zeit braucht bis man drin ist und es eher weniger sinnvoll ist nur mal kurz 5 Minuten in das Buch reinzugucken.

6. Binde deine Motivation an dir fest.
Verzweifel nicht, wenn du auf einmal feststellst, dass du viel weniger in einer Stunde liest als wenn du das Buch nun auf Deutsch lesen würdest. Das ist vollkommen normal, schließlich ist es nicht unsere Muttersprache.


Warum hat es einfach nur Vorteile auf Englisch zu lesen? 

1. Deine Englischkenntnisse werden einfach sichtbar besser. 
Egal ob beim Schreiben oder im Sprechen, deinen Lehrern wird auffallen, dass du dich verbesserst.
Letztes Jahr hatte ich beispielsweise noch einen FQ von 8,0 (nothing to add) mittlerweile nur noch einen von 3,8 und das obwohl ich jetzt sogar Englisch Orientierungskurs mache. Und letztens war mein Englischlehrer sehr positiv überrascht, wie gut ich mir die ganzen Übersetzungen einfach mal total improvisiert aus dem Ärmel geschüttelt habe.

2. Keine langen Wartezeiten
Bis Bücher ins Deutsche übersetzt werden, das kann wie wir alle wissen halbe Ewigkeiten dauern. Warum also nicht gleich auf Englisch lesen, klar muss man auch da warten, aber nicht so lange wie bei manch anderen Büchern.

3. Der Preisunterschied
Unser Hobby ist teuer und bei einem Buch im Monat bleibt es meistens a sowieso leider/Gott sei Dank nicht. Allerdings gibt es hier von 10€ zu 15€ bis hin zu gerne auch mal 25€ alles. Teilweise nur für broschierte Ausgaben (Taschenbücher mit so richtig tollen, sinnvollen Klappen *Ironie*).
Bei Englischen Büchern kommt nicht nur meistens das Taschenbuch gleichzeitig mit dem Hardcover raus, die sind auch noch echt günstig. Taschenbücher bekommt man auf amazon eigentlich immer unter 10€ und auch Hardcover kosten meistens nur etwas zwischen 10-15€. 

Zusammenfassend kann ich also nur sagen, dass ich es liebe auf Englisch zu lesen und eigentlich auch echt gerne mehr auf Englisch lesen würde als ich es im Moment tue. Es gibt auch wirklich ausschlaggebende Argumente für das Lesen auf Englisch und außerdem macht es einfach Spaß Bücher im Original zu lesen.

Ich hoffe meine Tipps haben euch irgendwie schlauer gemacht und konnten euch helfen.
Wenn ihr Fragen oder noch Ergänzungen habt, ab damit in die Kommentare. Nächste Woche geht es dann spannend weiter...

Einen wunderschönen Sonntag und einen tollen 1. Advent
Hannah ♥

Kommentare:

  1. Huhu meine liebe Hannah ♥

    Wuhu, hier ist er: dein toller Englischlesen-Post!! :D
    Und schon im zweiten Punkt erwähnst du Jenny Han! *---* Ein wundervoller Start! ;)
    Es ist absolut richtig dass sich die Englischkenntnisse dadurch verbessern. Meine Lehrerin hat mich schon dafür gelobt und mich nach meinem "Lerngeheimnis" gefragt. Haha! XD
    Ich freue mich schon sehr auf deine weiteren Englisch Reads Posts! :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥
    *fühl dich ganz lieb gedrückt*

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe es, Bücher auf Englisch zu lesen! Besonders Punkt 4 ist für mich als Empfehlung ziemlich wichtig, als Einsteiger bringt es einfach nichts, immer alles nachzuschauen, da man so total aus dem Lesefluss gerissen wird

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Erst einmal: toller Post! :) Ich versuche auch immer mehr auf Englisch zu lesen und ich habe auch das Gefühl, dass sich meine Englischkenntnisse schon verbessert haben. Die Bücher von Jenny Han haben auch zu meinen ersten englischen Büchern gehört (mal ganz abgesehen von Schullektüren :D)

    Alles Liebe
    Marcy :) ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher musste ich in der Schule tatsächlich noch nie ein Buch auf Englisch lesen :D
      Bisher... bald schon. Leider...

      Jenny Han *~*♥

      Löschen
  4. HANNAH! ♥♥♥
    Endlich kann ich auch meinen Kommentar zu deinem genialen Post veröffentlichen, nachdem das Internet für zwei Tage gestreikt hat :D Auf jeden Fall ist dir ein genialer Post gelungen, der mich ernsthaft zu all den englischen Büchern animiert hat, die in meinem Regal stehen! Tipp 4 und 5 finde ich auch besonders wichtig, denn wenn man jedes Wort nachschlägt, stört das einen ja total. Oft genug versucht habe ich das, bis ich dann mal verstanden habe, dass man tatsächlich nicht jedes Wort verstehen muss. Im Deutschen überliest man ja auch ab und an mal ein Adjektiv oder so und es stört nicht. Meine zwei englischen Bücher von Jenny Han habe ich für die Weihnachtsferien fest eingeplant *hust*, da ich mir dafür auch Zeit nehmen möchte. Englische Bücher brauchen nun mal ein bisschen mehr Zeit aber letzten Endes schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits lernt man was, andererseits liest man ein (hoffentlich) tolles Buch! Der Preisunterschied ist natürlich auch total krass - ich finde Hardcover generell sehr teuer. Im Englischen ist es da ein bisschen günstiger!

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doofe Fritzbox :D
      Freut mich, dass er dir gefällt♥♥♥

      Löschen