[Rezi Tag 4] Rezension zu Selection- der Erwählte

Sonntag, 22. März 2015

Selection- der Ewählte

Von Kiera Cass 
Erschienen im Sauerländer Verlag
Kostet 16,99€
Hardcover/Band 3
384 Seiten
Bildergebnis für selection der erwählte
Klappentext:
35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …

Meine Meinung:
Wollen wir nicht alle einen Maxon?!
Wahrscheinlich, nein mit großer Sicherheit, schon. 
Jedoch wissen wir alle, dass Typen wie er
nur in Büchern wie diesen existieren.
Der letzte Band rund um das Casting mit America.
Der Band indem sie sich entscheiden muss.
Wahrscheinlich heißt das buch deshalb auch "Der Erwählte"
wobei ich "Die Erwählte" sehr viel schöner gefunden hätte. 
Und was Kiera Cass da mal wieder gezaubert hat. 
Ich bin ja schon von den ersten beiden Bänden sehr begeistert gewesen,
aber hier hat sie noch einmal eine Achterbahnfahrt der gefühlegezaubert,
die besser hätte nicht sein können.
Anfangs habe ich mir gedacht, was denn jetzt mit America los ist 
und war mir nicht sicher ob ich schreien oder weinen soll.
Und dann kam die große Wendung. 
Viele sagten immer, es habe sie genervt, wie unentschlossen America ist, aber
das hat es doch auch irgendwie ausgemacht, oder?!
Und genau dies fällt im finalen Band ganz schnell weg,
stattdessen werden jetzt die rebellen etwas mehr unter die Lupe 
genommen, was ja die ganze Reihe durch meine Kritik war.
Dadurch, dass es jetzt nur noch vier Mädchen waren konnte ich
mich auch viel besser konzentrieren und musste nicht die ganze Zeit nachdenken
wer jetzt wer ist.
Die restliche Handlung ist toll.
Spannug pur und die reinste Achterbahnfahrt.
Und das Ende... es ist perfekt.
Schöner, als ich es mir je hätte vorstellen können.

Und die Geschichte geht weiter, wobei ich meine,
ob man das Leben der Kinder nicht den Fanfictionschreibern
hätte überlassen können. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen