Die Insel Rezension

Montag, 31. März 2014


Die Insel Rezension
 
Von Manuela Martini 
Erschienen im Arena Verlag
Kostet in Deutschland 16,99€
392 Seiten

Inhalt:
Der Job auf der Perlenfarm mitten im türkisblauen Pazifik scheint perfekt - bis Hannah eines Tages im Dschungel der Vulkaninsel auf einen verlassenen Bunker stößt. Und dort jene mysteriösen Worte aus dem Tagebuch ihrer leiblichen Mutter entdeckt, die sie bis in ihre Träume verfolgen: Mete bab ou alatranp - Prepare for what is coming!

Cover:
Das Cover wirkt schaurig und urlaubsmäßig zu gleich. Es ist vielleicht nicht gerade das ansprechendeste aber mir persönlich hat es sehr gut gefallen.   1,5/1,5 Punkten

Figuren:
Die Hauptfigur Hannah mochte ich auf Anhieb sie war mir mega sympathisch, da sie mir nicht gerade unähnlich ist :) Aber auch ihre Beste Freundin Nikki musste man einfach lieben sie war so aufgeweckt und locker...
Die männlichen Hauptpersonen waren mehr als verwirrend, zum einen war da Aiden, den ich sehr schnell (vielleicht zu schnell) in mein Herz geschlossen hatte. Kanoa war komisch. Einfach nur komisch. 2/3 Punkten

Schreibstil:
Ich vergöttere Manuela Martini für ihren Schreibstil. Er ist mehr als genial. Er ist fesselnd, flüssig, abwechslungsreich und sooooo atmosphärisch. 2,5/2,5 Punkten

Handlung:
Die Handlung war anfangs eine ganz normale Thriller Handlung. Ein recht normales Leben gerät durch fremden Einfluss aus den Fugen. Das war auch hier so. doch zur Mitte des Buches war ich stellenweise so verwirrt, dass ich nichts mehr verstanden habe( Leute, die dieses Buch gelesen haben wissen, was ich meine, aber ich will ja nicht spoilern). Trotzdem liebe ich auch dieses Buch und es ist ein gelungener Reihenauftakt. 3/5 Punkten


                                                        Gesamtpunktzahl: 9/12 Punkten

 



Rezi zu Dein Blick so kalt

Samstag, 22. März 2014

Dein Blick so kalt

Von Inge Löhning
Erschienen im Arena Verlag
in der X- Thriller Reihe 
kostet in Deutschland 12,99€
367 Seiten

Inhalt:
 Das Praktikum in München war Lous großer Traum. Dann der Albtraum: Lous Mitpraktikantin ist eine Oberzicke, ihr Chef ein Grabscher. Dennoch gibt Lou nicht auf. Auch nicht, als sie eine unheimliche Email erhält: Ich bin immer bei dir . Mehr und mehr hat Lou das Gefühl, beobachtet zu werden, doch die Polizei nimmt ihre Angst nicht ernst. Bis Lou eines Tages verschwindet.

Cover:
Normalerweise mag ich die Cover der X-Thriller relativ gerne, aber dieses hatte für mich keine Verbindung zur Geschichte und war deshalb relativ unpassend. Dennoch fand ich das Farbzusammenspiel in Ordnung. Jedoch fand ich die Herzen ziemlich unpassend. 1/1,5 Punkten

Figuren:
Die Hauptperson Lou war mir sehr sympathisch. Sie hatte eine wunderbare Art.
Lysander war in Ordnung. Er war nicht so toll wie Gideon, aber trotzdem okay.
Der Böse jedoch war so unlogisch. So ein bisschen unlogisch ist der Täter ja immer, aber dieser ich habe mich nicht mal mehr an ihn erinnert. Er war für mich unwichtig und wurde nach dem ersten und letzten Auftritt, in seiner wahren Identität, sofort vergessen . Das fand ich schade. 1,5/3 Punkten

Schreibstil:
Grrrr... Der Schreibstil war soooooo.... Er war abgehackt. Ich hatte das leichte Gefühl, dass die Autorin gerne an ihren abgehackten-1.Klässler-Schreibstil festhielt. 0/2,5 Punkten

Handlung:
Die Handlung war locker, lustig und fesselnd.
Die Handlung war schon irgendwo mal da, aber noch nicht auf diese Weise. 
Sie war passagenweise etwas langweilig und zäh, aber auch sehr fesselnd.
Leider habe ich das Buch auf Klassenfahrt gelesen und musste dann immer wieder unterbrechen, da wir Ski fahren waren oder es Essen gab :) So viel nochmal zur Klassenfahrt 3/5 Punkten

                                                 Gesamtpunktzahl: 5,5/12 Punkten 
 

Rezi zu der Fluch von Scarborough Fair

Sonntag, 16. März 2014

Der Fluch von Scarborough Fair

Von Nancy Werlin
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland 7,99€
385 Seiten

Inhalt:
 
Ein furchtbarer Fluch liegt auf den Scarborough-Frauen: Sie alle bekommen mit achtzehn eine Tochter – und verfallen dem Wahnsinn ... Lucy Scarborough ist süße siebzehn, als sie davon erfährt. Und nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben, auch wenn es aussichtslos erscheint. Denn nur wenn sie drei mysteriöse Rätsel lösen kann, ist der Bann gebrochen. Aber Lucy ist nicht allein. Zusammen mit ihrer großen Liebe Zach kämpft sie verzweifelt um ihr Leben. Doch das Böse ist jahrhundertealt, skrupellos und unwiderstehlich ...

Cover:
Es sollte geheimnisvoll wirken, wenn mich nicht alles täuscht. Okee die Person ging ja noch, sie sah schon irgendwie wie Lucy aus (nur gut das kein Gesicht darauf war). ABER was sollen diese grauenhaften Berge im Hintergrund ?! Mal im Ernst. Liebe Coverdesigner manchmal fabriziert ihr  echt komische Sachen. Es gibt so tolle Cover und dieses Cover könnte auch so schön sein, wenn diese Berge nicht wären... 0/1,5 Punkten

Figuren:
Hach ja, diese Bücher, die einem zeigen das es nicht nur tolles gibt. Beginnen wir mit Lucy. Sie war eigentlich echt okay, wenn ich so auf das Buch zurückschaue, aber aus irgendeinem Grund mag ich sie halt doch nicht ganz so doll. Dann Zach ( Wie wird das eigentlich ausgesprochen?! Bei mir hieß er immer Zäääääch) er war so eine grottige männliche Hauptperson. Er war zu lieb, zu nett und zu unrealistisch. 
Die restlichen Hauptpersonen waren so lala, nicht sonderlich toll. 1/3 Punkten

Schreibstil:
Ich habe auf den Tag gewartet an dem ich hier mal so richtig schön viel schreiben kann. Der Schreibstil war echt deprimierend. Die Sätze an sich waren vollkommen in Ordnung, aber diese Wörter sie haben teilweise so fehl am Platz gewirkt. Ständig hieß es Schätzchen hier, Schätzchen da und warum hieß es dann ständig Lucy und ihre Freundin Sara Herbert. Irgendwann ging es mir auf den Keks. Mich interessiert es nicht wie Sara mit Nachnamen heißt. Einmal, okay aber doch nicht immer wenn diese ins Bild tritt. 0/2,5 Punkten

Handlung:
Die Idee ist toll. Mädchen ist verflucht und will mit Hilfe ihrer großen Liebe den Fluch brechen. Kann man was draus machen. Nancy Werlin hat es leider nicht geschafft. Es fängt gut an der Prolog war spannend und auch der Anfang war vollkommen in Ordnung, ABER der Mittelteil war sterbenslangweilig und grotesk unrealistisch in allen vorstellbaren Arten. Allein diese Pflegeeltern haben mich sooo aufgeregt, wer bitte ist so nett. Das Ende war, wie eigentlich alles in dem Buch, absolut vorhersehbar und somit keine Überraschung. 1/5 Punkten

Ich hab mir das Buch in unserer Mediothek ausgeliehen und bin froh es nie wieder zu Hause haben zu müssen, zwar hab ich viel Gutes über es gehört aber ich fand es einfach nur schlecht.

                                              Gesamtpunktzahl: 2/12 Punkten       

PS: Es tut mir echt leid, dass in letzter Zeit so gut wie nichts kam. Leider bin ich im Moment vollkommen ausgelastet und hatte einfach keine Zeit. Hanni :)