Rezension mit Spoilergefahr

Samstag, 29. November 2014



Produkt-Information

Black Bird -Rezension

Von Anna Carey 
Erschienen im cbt-Verlag                                                  
Kostet in Deutschland 16,99 Euro                                                              Hardcover/Band 1   
352 Seiten

Klappentext:
Ein Mädchen erwacht auf den Gleisen einer U-Bahn-Station in Los Angeles. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, wie sie dort hinkommt. Sie hat ein Tattoo auf der Innenseite ihres rechten Handgelenks, das einen kleinen Vogel in einem Viereck zeigt. Sie erinnert sich an nichts. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher: Jemand will sie töten. Also rennt sie um ihr Leben, versucht die Wahrheit herauszufinden. Über sich und über die Leute, die sie töten wollen. Nirgendwo ist sie sicher und niemand ist, was er zu sein scheint. Auch Ben, der Einzige, dem sie glaubte, vertrauen zu können, verbirgt etwas vor ihr. Und die Wahrheit ist noch viel verstörender, als sie es jemals für möglich gehalten hat.

Erster Satz:
"Im Zug staut sich die Hitze der Sonne auch noch eine Stunde, nachdem er sich unter das Straßenpflaster zurückgezogen hat und sich seinen Weg durch die ausgedehnte Stadt bahnt."

Meine Meinung:
Ich wusste nicht so wirklich, was ich von dem Buch halten soll, als ich in der Buchhandlung davor stand. Mitgenommen habe ich es trotzdem. Das Cover ist so lala, ich finde es einfach komisch, wenn Titel und Autorenname gleich groß und dann auch noch sooo riesig sind. Der Rest ist okay und den Stadtplan finde ich sowieso total toll. Die Handlung war wirklich interessant und nicht nur kurzweilig sondern fast durchgehend spannend. Ich wusste nie so recht, was jetzt eigentlich als nächstes passiert und das feier ich. Ich hab in letzter Zeit leider zu viele Bücher mit vorhersehbarem Ende gelesen... Zu Jugendbüchern jeglicher Art gehört mittlerweile einfach eine Liebesgeschichte. Und ja auch hier gibt es eine Liebesgeschichte (Achtung Spoiler), die ich absolut dumm fand. es wäre nicht nötig gewesen  eine absolut unvorhersehbare Liebe da einzubauen. ich dachte mir beim lesen so "Häääää warum küssen die sich denn jetzt??? da war doch kein bisschen Romantik zwischen denen" Und das ist schon echt oberflächlich. Als nächstes der Schreibstil... ist bei mir ja sonst immer das selbe, aber diesmal *dümdümdümdüm*
diese du Perpektive ist genial. Ich bin die Person. Nicht nur von meinem persönlichen Denken sondern auch von dem Schreibstil. Was ich nichtso gut fand waren diese kurzen abgehackten Sätze, das fällt auf und es ist einfach so ruckig und abgehackt. man hätte es durch schöne augeschmückte Sätze ganz anders wirken lassen. Ich würde euch dieses buch echt ans Herz legen, es ist stimmig und einfach total spannend.
Das ist mein Bücherempfehlungsbonbon :3
ich empfehle euch also dieses Buch xD

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen