Ein Tag, zwei Leben Rezension

Dienstag, 4. Februar 2014

Ein Tag, zwei Leben Rezension

Von Jessica Shirvington
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland 8,99€
384 Seiten

Inhalt:
Zwei Leben, eine schicksalhafte Liebe – dramatisch, intensiv, atemberaubend

Die 18-jährige Sabine lebt in zwei Parallelwelten – 24 Stunden in der einen und 24 Stunden in der anderen. Es sind zwei Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten: In Roxbury ist sie die Außenseiterin, das Punk- Girl. In Wellesley dagegen die Highschool-Königin mit dem scheinbar perfekten Freund. Ein fataler Irrtum, den Sabine fast mit dem Leben bezahlt. Als sie in Roxbury Ethan kennenlernt und sich in ihn verliebt, scheint sich alles zum Guten zu wenden. Doch ein tragisches Ereignis ändert auf einmal alles …


Cover:
Das Cover find ich sehr gelungen. Es passt perfekt zu Geschichte und spiegelt die Geschichte gut wieder. Eigentlich mag ich es ja nicht, wenn man so ganze Gesichter auf dem Cover sieht, aber hier hat es gepasst. 1,5/1,5 Punkten

Figuren:
Da gibt es nun wirklich viele. Sabines Handeln habe ich nicht immer ganz verstanden, aber meistens. Ich mochte sie einfach. Genau wie ihre Freunde in den verschiedenen Welten. Lucy und Miriam waren kein bisschen zickig und Capri war nicht zu gothic.
Die Figuren waren verständlich. Man wusste wie sie sich verhalten, wie sie aussehen und wie sie zu Sabine stehen. Nur die Eltern waren verschiedener, als ich es je erwartet hätte. Ich muss aber sagen, dass ich die Wellesley Mom besser fand. Sie war irgendwie so nett.
Und die Typen waren auch in Ordnung. Jedoch kam keiner von ihnen an Ethan ran. 3/3 Punkten

Schreibstil:
Was soll man hier nur schreiben Der Schreibstil war natürlich angenehm, flüssig und unkompliziert.
 2,5/2,5 Punkten

Handlung:
Selbst wenn die Autorin nichts dramatisches eingebaut hätte, wäre ich vermutlich doch an diesem Buch hängen geblieben. Es ist wirklich interessant mitzubekommen, wie Sabine mit diesen zwei Leben klar kommt. Aber trotzdem die Dramatik war passend, traurig und einfach perfekt. Anfang, Mittelteil und Ende haben mir wahnsinnig gut gefallen. Ich kann das Buch nur empfehlen. 5/5 Punkten 

          Gesamtpunktzahl:12/12 Punkten
 

1 Kommentar: