Selection Rezension

Sonntag, 19. Januar 2014


http://1.bp.blogspot.com/-DrBREdJ9W-M/UXwCLu-i_BI/AAAAAAAAAhg/M5wwdKqWp8c/s1600/selection.jpeg

Selection Rezension

Von Kiera Cass
Erschienen im Sauerländer-Verlag
Kostet in Deutschland 16,99€
365 Seiten

Inhalt:
Die Chance ihres Lebens?
35 perfekte Mädchen- und eine von ihnen wird erwählt.
Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illea heiraten.
Für die hübsche America Singer ist das die Chance, 
aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen
und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien.
Doch zu welchem Preis?
Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst
eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt?
Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Cover:
Muss ich ernsthaft was zu dem Cover schreiben ?! Ich find es wunderschön, genau wie die Cover der folge Bände. 1,5/1,5 Punkten

Figuren:
Da ist zum einen America, die mir sehr sympathisch ist auch wenn sie ein wenig zu perfekt ist. 
Sie ist sehr, sehr freundlich zu ihren ,,Fans" und erwähnt immer wieder, wie normal das für sie ist. Und dann noch die roten Haare ein Traum.
Prinz Maxon ist doch auch ganz wunderbar, er ist so unprinzig. Nicht arrogant sondern mitfühlend. Er sorgt sich um sein Land... der typische Traumtyp/prinz.
Aspen konnte ich so gar nichts abgewinnen. Ich find ihn wirklich unsympathisch. Seine Art mit America umzugehen hat mir gar nicht gefallen. Ich bin eindeutig für Prinz Maxon. 2/3 Punkten

Schreibstil:
Der Schreibstil ist Jugendbuchmässig sehr locker und flüssig. Das Buch lässt sich super lesen und fesselt. 2,5/2,5 Punkten

Handlung:
Die Handlung ist weder wirklich langweilig, noch wirklich spannend. Klar man fiebert mit ob America und Maxon zueinander finden und ob Aspen noch einmal auftaucht, aber sonst besteht die eigentliche Spannung darin die Streitereien der Mädchen zu verfolgen. Nicht mal die Rebellen, die dann noch auftauchen können diese Spannungslosigkeit raushauen. Daran ist aber die Autorin Schuld, da sie das einfach nicht richtig geschildert hat. Es hieß immer nur die Rebellen greifen an. Die Mädchen sind verängstigt. Ich möchte das Buch nicht mit Panem vergleichen, aber Suzanne Collins hat nicht nur glaubwürdigere Rebellen erschaffen, sondern auch einfach eine glaubhaftere Welt. Ich weiß nicht wirklich, wie ich zu diesem Buch stehen soll, da es mir wirklich gefällt. Ich es aber auf der anderen Seite sehr unbeschrieben finde. Naja, auf Teil 2 freue ich mich schon mal riesig und ich hoffe, dass die Autorin es noch hinbekommt. 3/5 Punkten 

                                                            9/12 Punkten

1 Kommentar:

  1. Das Buch muss ich unbedingt noch lesen es steht immer noch auf meine Wunschliste.
    Wusste garnicht das die Protagonistin rote Haare hat, dann wird sie mir gleich sympathischer, weil ich auch rote Haare habe :D
    LG Jules

    AntwortenLöschen